Der 27. Spieltag

Spannend ist der Meisterschaftskampf wahrlich schon lange nicht mehr, daher gleicht es einer Erleichterung, wenn die Münchner ihren 24.Titel am heutigen Dienstag endgültig besiegeln werden. Zweifel daran hat wohl niemand mehr, gerade da man in Berlin nicht gerade auf einen Angstgegner trifft. Allen voran Arjen Robben kann die Hauptstädter als eine Art Lieblingskonrahent bezeichnen. So erzielte er in 4 Duellen 6 Tore und gab 3 weitere Vorlagen. In seinem 100. Bundesligaspiel will der Niederländer, sofern ihn Guardiola lässt, diese Serie ausbauen. Bisher 99 Einsätzen hatten unglaubliche 93 Torbeteiligungen zur Folge (55 Tore, 38 Assists). Das ergibt einen Schnitt von 74 Minuten pro Scorerpunkt (da er natürlich nicht immer durchspielte). Hinzu kommt, dass Hertha-Trainer Luhukay in 5 Aufeinandertreffen mit dem Rekordchampion mit seinen verschiedenen Mannschaften erst einen Punkt holen konnte. Im Mittelfeld begrüßen wir zwei weitere Akteure der Roten. Neben dem notenbesten Spieler der Hinrunde Franck Ribéry reiht sich der Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger ein. Der deutsche Nationalspieler wird nach dem endgültigen Gewinn der Schale der erste Fußballer sein, der dies erreichte, bevor er das 30. Lebensjahr vollendet.
Den zweiten Block widmen wir in dieser englischen Woche den Mainzern. Die 05er kassierten gegen Bayern München die erst zweite Niederlage in den vergangenen 12 Partien. Dies bedeutet Platz 4 in der Rückrundentabelle inklusive nur drei Punkten Rückstand auf Champions League Qualifikationsplatz 4. Neben den taktischen Meisterleistungen von Thomas Tuchel zeichnet sich dafür vor allem Eric-Maxim Choupo-Moting verantwortlich. Meist nur als Joker eingesetzt, hätte sein 10. Saisontor den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage bringen können. Der Schuss des Kameruners endete allerdings an der Latte. Mit den Braunschweigern als kommendem Gegner sind wahrlich mehr Chancen für ihn zu prognostizieren, die er sich unter anderem durch seine Dribbelstärke oft selbst erarbeitet. Auf den Gegner ebenfalls zurückzuführen, ist die Nominierung der beiden Mainzer Verteidiger Bell und Pospech. Beide gehören zu den absoluten Stammkräften in der Defensive und sehen sich mit der Eintracht Offensive der wohl schwächsten der Liga ausgesetzt (nur 5 Tore aus dem Spiel heraus im Jahr 2014).
Das absolute Highlight findet ohne Frage im Westen der Republik statt. Es kommt zum großen Revierderby zwischen Champions League Finalist Borussia Dortmund und den wiedererstarkten Schalkern. Als Favorit gehen dennoch die Schwarz-Gelben in die Partie. Um dem Rechnung zu tragen, stellen wir Marco Reus auf, der nach Verletzung ein starkes Comeback in Hannover zeigte. Ohne despektierlich zu sein, agiert mit Tim Hoogland wahrlich kein Weltklasseverteidiger in der Gelsenkirchener Hintermannschaft und wird daher vermutlich große Probleme gegen den ehemaligen Mönchengladbacher bekommen. Ebenso nach Verletzungsprobleme zurück kehrt Mats Hummels allmählich wieder zu alter Topform zurück. Gewohnt sicher und kreativ im Aufbauspiel sowie antizipationsstark im Spiel gegen den Ball erzielte der Innenverteidiger schon zwei Tore im neuen Jahr. Zum Schalker Aufschwung beigetragen hat natürlich auch die Lösung der Torwart-Frage. Mit Ralf Fährmann hütet nun ein, zumindest in der bisherigen Rückrunde, überragender Schlussmann das königsblaue Gehäuse. Im Signal-Iduna-Park erscheint eine erneute Top-Leistung unausweichlich, wenn man nicht als klarer Verlierer den Platz verlassen möchte.
Das größte Sorgenkind der Liga zurzeit ist Bayer Leverkusen. Nach überragender Hinserie holte man nach der Winterpause nur 7 Punkte und blieb gar die letzten 9 Pflichtspiele ohne Sieg. Jetzt müssen sie zu einer der Überraschungsmannschaften nach Augsburg reisen. Im beschaulichen Schwaben entwickelt Markus Weinzierl ein Team, dass nicht zu Unrecht so weit oben steht. War es zunächst meist Andre Hahn, der die Spiele entschied, übernimmt nun häufig Tobias Werner diese Rolle. Früher oft als reiner Flankengeber und Chancentod verschrien, traf er im den vergangenen 8 Begegnungen 6 mal.
Mindestens genauso wichtig für sein Team ist Roberto Firmino. Der Brasilianer stammt als einziger Top-5-Scorer der Liga von einer Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Mit Hannover reist ein Gast an, der zuletzt nicht unbedingt Bäume ausriss. Gerade auswärts sind die Niedersachsen mehr schlecht als recht unterwegs.
Also hoffen wir, dass die englische Woche ähnlich torreich ausfällt wie das Wochenende davor.

In diesem Sinne,
Euer Zeitlos

EDIT: Götze ersetzt Ribéry aufgrund der Rotation, wir folgen in diesem Punkt Guardiola.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s