Der 25. Spieltag

Die erste Hälfte der Champions League Achtelfinals ist vorbei und wie nach den Hinspielen zu erwarten war, setzten sich die Bayern souverän gegen Arsenal durch, während Leverkusen in Paris scheiterte. Nun kommt es zum direkten Duell beider Mannschaften. Nicht nur aufgrund dieser Ergebnisse gehen die Münchner als klarer Favorit in die Partie. Alle ihre aktuellen Rekorde an dieser Stelle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen, aber zu erwähnen ist der in Wolfsburg aufgestellte Rekord von 16 Siegen in Folge. Diese Serie soll natürlich fortgesetzt werden und Pep Guardiola kann dabei wie immer ohne Qualitätsverlust rotieren. So kehrt der gegen Arsenal zunächst nicht berücksichtigte Müller mutmaßlich zurück. Der WM-Torschützenkönig von 2010 stach beim 6:1 in der Autostadt mit 2 Toren und einem Assist definitiv heraus. Der ebenfalls frische Rafinha unterstützt ihn vermutlich auf der rechten Seite. Der Rückkehrer in die Selecao besticht mit Konstanz und Zuverlässigkeit. In seiner Position zwischen Rechtsverteidiger und offensiver Halbraumspieler hat der Brasilianer die meisten Ballkontakte der Liga und nur drei Akteure passen häufiger als er. In beiden Statistiken ebenso weit vorne zu finden, ist Thiago. Der Spanier mit brasilianischen Wurzeln spielt mit 82 Pässen pro Spiel die meisten der Liga bei einer Quote von 89,2% angekommener Zuspiele (Platz 6). Noch bemerkenswerter, aber dennoch nicht überraschend, erscheint die Tatsache, dass der Mittelfeldspieler 1,13 Ballkontakte pro Minute verzeichnen kann und somit als einziger den Ball durchschnittlich mehr als einmal in 60 Sekunden Spielzeit berührt. Außerdem blieb der FC Bayern mit Thiago auf dem Feld noch ohne Punktverlust. Nach ausgestandener Gesäßverletzung führt naturgemäß auch kein Weg an Europas Fußballer des Jahres, Franck Ribéry, vorbei. Da Arjen Robben aller Voraussicht nach eine Pause erhält, wird sich das Flügelspiel vermehrt auf den Franzosen konzentrieren. Allein Marco Reus verzeichnet unter den Mittelfeldakteuren mehr Torschüsse je Match als Ribéry (3,5 zu 3,3). Neben Robert Lewandowski kann nur der 30-jährige mehr Torbeteiligungen als Spiele vorweisen (18 in 15). All dieser Offensivpower sieht sich Bernd Leno ausgesetzt. Der Trend, dass der Torwart der Bayern Gegner stets gut benotet wird, setzt sich auch in 2014 fort. Daher der Ex-Stuttgarter eine logische Wahl, zumal er schon im Hinspiel 9 Punkte für uns als Manager einfahren konnte.
Weiter oben schon kurz Erwähnung fand Lewandowski. Platz 1 in der Scorerliste und bei den Torschüssen (83) sichern ihm auch diesmal einen Platz in unserer Anfangself. Von verschiedenen Seiten mehren sich die Meldungen, dass der Pole fit genug für einen Einsatz ist.
Torgleich und direkt hinter Lewandowski in der Torschussstatistik taucht Adrian Ramos auf. Nach zuvor drei torlosen Begegnungen schlug der Kolumbianer in der Coface-Arena wieder zu. Mit Hannover gastiert zudem nicht gerade ein Angstgegner im Olympiastadion. Die Niedersachsen trafen nur in 10 der vergangenen 19 Aufeinandertreffen. Daher liegt die Nominierung eines Herthaner Abwehspielers ebenfalls nahe. Hier bietet sich Abwehrchef Langkamp an. Dieser harmoniert wunderbar mit Routinier Kobiashvili. So steht er für solide und nahezu fehlerlose Defensivarbeit, auch wenn die Torgefährlichkeit früherer Tage verloren ging.
Mehr als solide agierte zuletzt Hakan Calhanoglu. Überragend gegen Dortmund rettete er auch gegen Frankfurt einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf, denn trotz seiner jungen Jahre übernahm der Türke Verantwortung und versenkte den Strafstoß eiskalt. Eine Eigenschaft, die ihn vielleicht bald zu höherem beruft als den HSV.
Zum Abschluss unserer Vorberichte widmen wir uns noch dem Niedersachenderby. Braunschweig empfängt Wolfsburg und trotz oder vielleicht gerade wegen dem Hinspiel gelten die Wölfe als klarer Favorit. Die 0:2-Niederlage wird den Mannen um Dieter Hecking eine Lehre gewesen sein und sie veranlassen, nicht noch einmal so leichtfertig einen Sieg zu verschenken. Da die Löwen den schwächsten Angriff der Liga darstellen, könnte jemand wie Robin Knoche durchaus glänzen. Zweikampfstärke, Passgenauigkeit, ein gutes Stellungsspiel. All diese wichtigen Merkmale eines Innenverteidigers verkörpert der U21-Nationalspieler bereits jetzt. Weitaus wichtiger für einen Erfolg wird jedoch Kevin de Bruyne werden. Der Belgier, den Klaus Allofs schon nach Bremen lotste, findet langsam besser ins System und bereitete Naldos Führungstreffer gegen die Bayern vor. Zeigt er sein Können noch regelmäßiger, kann er definitiv zu einem der besten Spieler der Bundesliga avancieren.
Behalten wir also diese Entwicklungen im Auge und gehen getreu dem Motto des Kaisers in Spieltag 25 hinein und sagen: „Schaun ‚mer mal“.

In diesem Sinne,
Euer Zeitlos

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s